Im Sommersemester 2015 präsentierte unser Theaterensemble unter der Regie von Hannah Koppermann erfolgreich

Jekyll & Hyde

Ein Mann hat einen Alptraum. Er läuft eine Straße hinunter. Er hört Schritte. Traut sich nicht, sich umzuschauen. Läuft weiter. Immer noch Schritte hinter sich. Er geht schneller. Fängt an zu rennen. Erreicht seine Tür und findet den Schlüssel nicht. Verzweifelt dreht er sich zu Verfolger um und fragt: Was wollen sie von mir? Der erwidert: Woher soll ich das wissen? Es ist doch Ihr Alptraum.

Zum 155. Stiftungsfest der StMV Blaue Sänger gab es natürlich wieder Theateraufführungen! Die Theatergruppe präsentierte "Jekyll & Hyde". In unserem Stück wurde der bekannte Roman "Der seltsame Fall von Dr. Jekyll und Mr. Hyde" von Robert Louis Stevenson (1886) auf eine ungewöhnliche Weise dargestellt. Die Geschlechter der Hauptrollen waren geändert, sodass nun Henrietta E. Jekyll gegen ihre böse Hälfte, Elisabeth Hyde, ankämpft. Die übrigen Charaktere wurden aber nur minimal abgeändert, sodass sich die Rollen wieder perfekt in die Handlung einfügten. Die Bühne war in unserer Produktion eine Besonderheit für sich, da sie auf mehreren Ebenen bespielt wird. Vom höchsten Punkt der Bühne aus wirkte Hyde noch bedrohlicher auf das Publikum und Jekyll schien ihr hofnungslos ergeben.

Die Rollen und ihre Darsteller

Henrietta E. Jekyll   Elena T. Gross   Charlotte / Straßenkind / Kammermädchen   Luzia Surberg
Elisabeth Hyde   Tamara-Magdalena Bartels   Lucy   Anne Roßburger
Gabriel J. Utterson   Rashid Naser   Sir Danvers Carew   Ralf Kollarz-Beuermann
Enfield   Anna Vennhoff        
Hastie Lanyon   Miria Meinheit   Kamera   Shefali Jonas
Poole   Johannes Butz   Ton / Musik   Dennis von Wysieck
Angus Loder   Max Werdehausen        
Katherine Urquart   Sofia Schmelev   Regie   Hannah Koppermann

Gruppenfoto nach der DenièreDas Ensemble nach der Dernière.

Hier gibt es weitere Fotos von den Proben und den Aufführungen.

Unser Chor

steht auch Studierenden mit weniger Chorerfahrung offen, denn auch ihnen möchten wir die Möglichkeit bieten, im Gesang einen Ausgleich zum Studium zu finden.

Unser Orchester

hat einen Faible für eher selten gespielte und unbekannte Werke aus allen Epochen, macht aber trotzdem um Haydn und Schubert keinen Bogen. Und als einziges der Orchester in Göttingen gibt es bei uns kein Vorspielen.

Unser Theater

bietet die Möglichkeit, sich im darstellenden Bereich auszuprobieren. Denn bei uns stehen die Freude am Spiel und die Sammlung von Theatererfahrung im Vordergrund.

Unsere Big Band

swingt und groovt, was das Zeug hält - und hat gerade beim 8. internationalen BigBand-Contest "Swingin´ Saxonia" in der Kategorie "Amateure" den zweiten Platz gewonnen!

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies zur Benutzerführung und Webanalyse. Die Cookies sollen uns dabei helfen, diese Webseite besser zu machen.
Wir wollen damit aber weder Geld verdienen noch sie an andere weitergeben. Weitere Informationen stehen in unserer Datenschutzerklärung.